Ätherische Öle in der Schwangerschaft: Was ist verboten?

ätherische öle in der schwangerschaft
Michael Filipp Termin Massage
Ein Blog­beitrag von Michael Filipp

Ätherische Öle werden aufgrund ihrer ganzheitlichen Wirkung immer beliebter, aber wusstest du, dass nicht alle dieser Aromaöle während der Schwangerschaft bedenkenlos verwendet werden können? In diesem Beitrag werden wir die Sicherheit von ätherischen Ölen für Schwang­ere unter die Lupe nehmen und erläutern, was bei ihrer Verwendung erlaubt ist und was nicht.

Schwangere Frauen müssen besonders vorsichtig damit sein, was sie in und auf ihren Körper geben. Ätherische Öle können sehr hilfreich sein, um sich zu entspannen und Stress abzubauen, aber einige von ihnen sollten in dieser Zeit nicht verwendet werden, da sie ein potenzielles Risiko für die Gesundheit des sich entwickelnden Babys darstellen können. Zu wissen, welche ätherischen Öle unbedenklich sind, ist ein wichtiger Faktor für eine gesunde Schwangerschaft.

Verbotene atherische Öle in der Schwangerschaft

Es gibt einige ätherische Öle, die in bestimmten Phasen der Schwangerschaft gefährlich und sogar giftig sein können. Es ist wichtig zu wissen, dass diese Öle zu keinem Zeitpunkt der Schwanger­schaft verwendet werden sollten, vor allem nicht während des ersten Trimesters, wenn sich die Organe des Babys noch entwickeln. Dazu gehören:

  • Pfefferminzöl: Dieses Öl ist dafür bekannt, dass es in zu hoher Menge Gebärmutterkontraktionen auslösen kann, was im schlimmsten Fall zu vorzeitigen Wehen oder einer Fehlgeburt führen kann.
  • Rosmarinöl: Dieses Öl kann den Blutdruck erhöhen und sollte daher während der Schwangerschaft vermieden werden.
  • Zimtöl: Dieses Öl kann reizend wirken und bei äußerlicher Anwendung Hautreizungen hervorrufen.
  • Muskatellersalbeiöl: Auch dieses Öl kann Gebärmutterkontraktionen auslösen und sollte während der Schwangerschaft sicherheitshalber nicht verwendet werden.
  • Myrrheöl: Dieses Öl ist dafür bekannt, dass es abführend wirken und daher bei hoher Dosierung zu Dehydrierung führen kann. Während der Schwangerschaft sollte es am besten gänzlich vermieden werden.

Ätherische Öle, die während der Schwangerschaft sicher sind

Andererseits gibt es einige ätherische Öle, deren Verwendung während der Schwangerschaft als sicher gilt. Dazu gehören:

  • Lavendelöl: Lavendel ist eines der wenigen ätherischen Öle, die eine beruhigende Wirkung haben und daher ideal zur Beruhigung der Nerven oder zum Stressabbau während der Schwangerschaft geeignet sind. Es kann auch dazu beitragen, die Übelkeit zu lindern, die mit der morgendlichen Übelkeit einhergeht.
  • Kamillenöl: Kamille ist ein weiteres beruhigendes ätherisches Öl, das entzündungshemmend wirkt und bei schwangerschaftsbedingten Kopf- und Muskelschmerzen helfen kann.
  • Teebaumöl: Teebaum hat antiseptische Eigenschaften und kann helfen, Hautreizungen oder Akneausbrüche zu lindern, die durch die hormonellen Veränderungen im Körper während der Schwangerschaft verursacht werden.
  • Geranienöl: Dieses Öl ist bekannt für seinen erhebenden Duft und seine entspannende Wirkung. Es hilft auch, den Hormonhaushalt auszugleichen und Stimmungsschwankungen zu reduzieren, die während der Schwangerschaft häufiger auftreten.

Tipps für eine sichere Anwendung:

Grundsätzlich sollten alle „heißen“ oder „warmen“ ätherische Öle gemieden werden, da sie Hautreizungen oder sogar Wehen auslösen können. Außerdem ist es ratsam, das ätherische Öl mit einem Trägeröl wie Mandel- oder Jojobaöl zu verdünnen. Dies verringert das Risiko von Hautreizungen und minimiert mögliche Gesundheitsrisiken, die mit der direkten Anwendung auf der Haut verbunden sind.

Außerdem ist es wichtig, jeweils nur kleine Mengen ätherischer Öle zu verwenden, da sie hochkonzentriert sind und die Sinne leicht überwältigen können, wenn zu viel auf einmal verwendet wird. Schließlich solltest du darauf achten, dass du die gleiche Mischung ätherischer Öle nicht länger als zwei Wochen hintereinander verwendest, da dies möglicherweise eine allergische Reaktion aufgrund einer Überexposition hervorrufen könnte.

Schlussfolgerung

Ätherische Öle haben viele potenzielle Vorteile für den Menschen, wenn sie sicher und richtig angewendet werden. Es ist jedoch wichtig, daran zu denken, dass sie in der Schwangerschaft mit Vorsicht verwendet werden sollten, da sie bei unsachgemäßer Anwendung gefährliche Nebenwirkungen haben können.

Wichtiger Hinweis: Es ist wichtig, dass du dich immer mit deinem Arzt absprichst, bevor du ein ätherisches Öl in der Schwangerschaft verwendest, um sicherzustellen, dass du dich selbst und dein Baby nicht durch die Verwendung in Gefahr bringst. Dieser Beitrag ist ausdrücklich nicht als medizinische Beratung, Diagnose oder Empfehlung zu verstehen und kann diese auch nicht ersetzen.

Passend zum Thema:
Michael Filipp Termin Massage

Michael Filipp

Massagetherapeut und Inhaber von holyhands

Aus meiner Erfahrung als Massagetherapeut liefere ich dir auf meinem Blog wertvolle Informationen, Hilfestellungen und Produkt­vergleiche rund um das Thema Massage.

Auch interessant

Massage lernen

Videokurs Massage fuer Zuhause von Stephan Hilpert

Neueste Beiträge