Aromaölmassage: Anwendung, Wirkung und Vorteile

aromaoelmassage
Michael Filipp Termin Massage
Ein Blog­beitrag von Michael Filipp

Die Aromaölmassage ist eine Massageart, bei der ätherische Öle verwendet werden. Die Anwen­dung dieser Öle kann unterschiedliche Wirkungen haben und zur allgemeinen Entspannung bei­tragen, die Durchblutung verbessern und Muskelverspannungen reduzieren. In diesem Beitrag geht es um die Grundlagen der Aromaölmassage und alles was du darüber wissen musst.

Die bei einer Aromaölmassage verwendeten ätherischen Öle werden aus Pflanzen gewonnen und haben je nach Pflanze, aus der sie stammen, unterschiedliche Zwecke. Einige dieser Öle können zum Beispiel beruhigend wirken und zur Entspannung verwendet werden, während andere die Durchblutung fördern können und somit eine belebende Wirkung entfalten.

Der Therapeut mischt die ätherischen Öle in der Regel mit einem Trägeröl (z.B. Sesamöl), bevor er sie auf deine Haut aufträgt. Reine Öle sind sehr konzentriert und können bei direkter Anwendung auf der Haut Reizungen hervorrufen. Sobald die ätherischen Öle mit einem Trägeröl verdünnt sind, werden sie mit verschiedenen Massagetechniken in deine Haut einmassiert.

Eine Aromaölmassage wird häufig nicht als alleinstehende Massageart eingesetzt, sondern sie ist vielmehr eine Ergänzung zu einer Ganzkörpermassage im Rahmen einer klassischen Massage, Ayurveda Massage oder einer Thai Massage.

Vorteile der Aromaölmassage

Die Aromaölmassage hat viele Vorteile, sowohl körperlich als auch geistig. Einige der häufigsten Vorteile sind:

  • Entspannung: Einer der häufigsten Gründe, warum Menschen eine Aromaölmassage erhal­ten, ist die Entspannung. Die beruhigende Wirkung der ätherischen Öle und die Massage selbst können dazu beitragen, den Stresspegel zu senken und das Wohlbefinden steigern.
  • Verbesserte Durchblutung: Die Massage kann dazu beitragen, verspannte Muskeln zu lockern und die Durchblutung von Bereichen zu verbessern, die möglicherweise nicht ausreichend mit Sauerstoff versorgt werden.
  • Reduzierte Muskelverspannungen: Wenn du unter Muskelverspannungen leidest, dann kann eine Aromaölmassage helfen. Die Kombination aus ätherischen Ölen und manuellem Druck kann dazu beitragen, Knoten und Triggerpunkte in den Muskeln zu lösen. Dies kann helfen, Muskelverspannungen zu reduzieren und die Schmerzlinderung unterstützen.
  • Gesteigerte Immunität: Einige Studien haben gezeigt, dass bestimmte ätherische Öle (z.B. Eukalyptus) das Immunsystem stärken können, indem sie die Produktion weißer Blutkörper­chen anregen. Das bedeutet, dass regelmäßige Aromaölmassagen dazu beitragen können, die Gesundheit zu erhalten, indem sie Infektionen abwehren, bevor sie entstehen.

Welche ätherischen Ölen für die Aromaölmassage?

Es gibt viele verschiedene Arten von ätherischen Ölen, die in der Aromatherapie verwendet werden können. Zu den häufig verwendeten Ölen gehören Lavendelöl, Pfefferminzöl, Eukalyptusöl und Rosmarinöl. Jedes ätherische Öl hat seine eigenen einzigartigen Vorteile. Welche Art von ätherischem Öl verwendet wird, hängt in der Regel von der gewünschten Wirkung ab.

Wenn zum Beispiel Entspannung das Ziel ist, kann ein Lavendelöl verwendet werden. Wenn das Ziel die Belebung ist, könnte ein Zitrusöl verwendet werden. Hier einige weitere Informationen zu den verschiedenen ätherischen Ölen:

  • Lavendelöl ist eines der beliebtesten ätherischen Öle für die Aromatherapie. Es wird häufig verwendet, um Entspannung zu fördern und Stress abzubauen. Dem Lavendelöl wird nachgesagt, bei der Linderung von Spannungskopfschmerzen und Migräne unterstützen zu können. Es kann auch bei der Verbesserung des Schlafes hilfreich sein.
  • Pfefferminzöl wird häufig zur Linderung von Magenschmerzen, Übelkeit und Verdauungs­störungen verwendet. Es kann auch bei der Behandlung von Kopfschmerzen und Migräne hilfreich sein. Pfefferminzöl wirkt kühlend und hat einen erfrischenden Duft, der das Energieniveau anheben kann.
  • Eukalyptusöl hat einen frischen, sauberen Duft, der belebend und aufmunternd ist. Es wird häufig verwendet, um Erkältungen und Allergien zu lindern. Eukalyptusöl kann auch helfen, die Nebenhöhlen zu befreien und Kopfschmerzen oder Migräne zu lindern.
  • Rosmarinöl hat einen holzigen, pflanzlichen Duft, der anregend und belebend wirkt. Es wird häufig verwendet, um die geistige Klarheit und Konzentration zu verbessern. Außerdem soll es positiven Einfluß auf das Erinnerungsvermögen haben. Rosmarinöl wird auch zur Linderung von Muskelkater eingesetzt.

Das könnte dich interessieren:

Kontraindikationen

Schwangere Frauen, Patienten mit hohem Blutdruck und Menschen, die Blutverdünner einnehmen, sollten die Aromaölmassage besser vermeiden. Außerdem sollten Menschen mit empfindlicher Haut vorher unbedingt einen Patch-Test durchführen, bevor sie ätherische Öle auf ihrer Haut anwenden.

Wenn du andere gesundheitliche Bedenken haben solltest, dann nimm bitte Kontakt mit deinem Arzt auf, bevor du einen Termin für eine Aromatherapie bzw. Aromaölmassage vereinbarst.

Schlussfolgerung

Wie du siehst, bietet eine Aromaölmassage viele Vorteile. Wenn du auf der Suche nach einer Möglichkeit bist, dich zu entspannen oder die allgemeine Stimmungslage zu verbessern, dann ist diese Art der Massage vielleicht genau das Richtige für dich.

Um alle Vorteile der Aromaölmassage zu erleben, solltest du einen Termin mit einem ausgebildeten Therapeuten vereinbaren, der die nötige Erfahrung mit dieser Massageart mitbringt.

Auch interessant

Neueste Beiträge