Fango Massage: Definition, Ablauf und Wirkung

Fango Massage
Michael Filipp Termin Massage
Ein Blog­beitrag von Michael Filipp

Die Fango Massage ist eine sanfte und alternative Art der Massage und eine der wenigen, die nicht direkt mit Druck auf den Körper einwirkt. Stattdessen kommt die Haut mit wärmendem Heilschlamm in Berührung, wodurch verklebte Faszien gelockert, die Hautqualität verbessert und Muskelschmerzen gelindert werden sollen.

Nach einer Anwendung von Fango werden die Empfänger oft die verbesserte Textur ihrer Haut und ihre Weichheit, Helligkeit und Klarheit bemerken. Aus diesem Grund sind die Vorteile der Methode auch bei Hautpflegeprofis und Dermatologen gut bekannt und finden dort Anwendung.

Was ist eine Fango Massage?

Die Fango Massage ist eine spezielle Art der Massage, bei der mit Hilfe einer Fangomischung aus Moor, Algen, Ton und Mikroorganismen gearbeitet wird. Die Methode mit dem mineralischen Schlamm aus Vulkangesteinen kommt aus Italien ist bereits seit Jahr­hunderten bekannt. Sie wird vor allem in den Bereichen Physiotherapie, Wellness und Rehabilitation eingesetzt.

Die Wirkung einer Fango Massage beruht auf der Tatsache, dass durch die Anwendung von Hitze und Druck eine tiefe Wärmeentwicklung im Gewebe erzielt wird. Dies führt zu einer Lockerung der Muskulatur und einer Reduzierung des Schmerzempfindens.

Vorteile & Wirkung der Fango Massage

Die Anwendung von Fango ist vielfältig und reicht von der Behandlung der Haut bis hin zur Linder­ung von Muskelschmerzen. Darüberhinaus kann eine Fango Massage viele Vorteile für die Gesund­heit bieten, wobei es keine wissenschaftlichen Belege dafür gibt. Die Wärme soll laut Praktizieren­den zu einer besseren Durchblutung führen, um Muskeln und Gelenke schneller zu regenerieren.

Auch bei Verspannungen im Nacken- und Schulterbereich kann eine Fango Massage Linderung bringen. Fango kommt außerdem häufig als natürliches Mittel gegen Hautreizungen bei Ekzemen oder Neurodermitis zum Einsatz. Die Fango Massage kann nicht nur als eigenständige Anwendung, sondern auch als Ergänzung bei anderen Therapieformen eingesetzt werden.

Durch die Wärmeeinwirkung erweitern sich die Kapillaren in der Haut und die Lymph- und Blutzirkulation wird verbessert. Die Wirkung des Schlamms ähnelt der von Paraffin und verhält sich wie ein thermischer, physikalischer und chemischer Reizstoff.

Wichtiger Hinweis: Dieser Beitrag stellt keine medizinische Beratung dar und kann eine Diagnose und Behandlung eines Mediziners nicht ersetzen. Im Zweifel ist der Einsatz einer Fango Massage als unterstützende Therapiemethode mit einem Arzt abzuklären.

Ablauf der Massage

Eine Fango Massage beginnt mit dem Auftragen der Schlammpackung auf den Körper. Die be­troffenen Körperteile werden anschließend in Stoff gehüllt, um den Effekt auf der Haut zu ver­stärken. Die Anwendung unterteilt sich in zwei mal je 20-30 Minuten, wobei der Schlamm im ersten Teil einwirkt und seine Wärme entfaltet, bevor im zweiten Teil zur Massage übergegangen wird.

Während der Anwendung erfährt der Massage-Empfänger tiefe Wärme und Entspannung, welche sich durch das 45-50 Grad warme Fango im Körper ausbreitet und ihn zum Schwitzen anregt. Das führt unter anderem dazu, dass angesammelte Giftstoffe gelöst und über die Haut freisetzt werden.

Auch interessant

Neueste Beiträge