Colonmassage: Anwendung, Ablauf und Wirkungsweise

Colonmassage
Michael Filipp Termin Massage
Ein Blog­beitrag von Michael Filipp

Die Colonmassage ist eine Behandlungsmethode zur Massage des Dickdarms, die gezielt die Darmmuskulatur lockert und so die Verdauung anregen kann. In diesem Artikel erfährst du alles über den Ablauf, die Wirkung sowie die Vorteile und Kontraindikationen der Colonmassage.

Anwendungsbereiche der Colonmassage

Die Colonmassage wird bei unterschiedlichen Beschwerden angewendet. Als unterstützende Maßnahme bei der Verdauung kann sie zum Beispiel bei Verstopfung oder Durchfall helfen. Auch bei Reizdarmsyndrom oder Stuhlgangsunregelmäßigkeiten kann sie eingesetzt werden.

Die Massage wird jedoch nicht nur bei Magen-Darm-Beschwerden angewendet, sondern kann auch bei nervlichen Spannungszuständen oder Erschöpfungszuständen lindernd wirken.

Wirkungsweise der Colonmassage

Die Behandlung mit der Colonmassage soll die natürliche Funktion des Darms unterstützen und ihn dabei unterstützen, seine Aufgaben effektiver zu erledigen. Durch die Stimulation des Darmnervs wird die peristaltische Bewegung angeregt, was wiederum den Stuhlgang fördern kann.

Außerdem soll diese Form der Bauchmassage helfen, Muskelverspannungen im Bereich des Darms zu lockern und so dabei unterstützen, Verstopfung entgegenzuwirken.

Ablauf einer typischen Massagesitzung

Zunächst wird ein Beratungsgespräch mit dem Patienten geführt, in dem besprochen wird, welche Beschwerden vorliegen und welche Ziele mit der Massage erreicht werden sollen. Danach beginnt die eigentliche Massage und der Patient wird hierzu in Rückenlage auf einer Liege platziert und mit einem weichen Tuch bedeckt.

Der Masseur beginnt dann mit sanften Streichbewegungen über den Bauch, um ihn zu entspannen. Anschließend arbeitet er sich mit kreisenden Bewegungen über den gesamten Bauchbereich vor, um den Darmtraktsaft anzuregen. Nach etwa 15 Minuten wird der Patient aufgefordert, sich auf die Seite zu legen, damit der Masseur auch den oberen Teil des Darmtraktes erreichen kann.

Nach weiteren 15 Minuten wird der Patient aufgefordert, sich auf den Rücken zu legen und tief durchzuatmen. In dieser Position massiert der Masseur nun den unteren Teil des Darmtrakts. Eine Sitzung der Colonmassage dauert in der Regel zwischen 45 – 60 Minuten.

Zum Absschluß muss der Patient noch mindestens 30 Minuten ruhen, bevor er nach Hause gehen kann. In dieser Zeit wird sein Reaktionsvermögen sowie sein Allgemeinzustand genau beobachtet. Die Symptome sowie mögliche Nebenwirkungen werden dokumentiert und anschließend mit ihm besprochen. Bei Bedarf erhält der Patient außerdem weitere Anleitungen für seine Ernährung oder andere Maßnahmen, die er zur Stabilisierung seines Gesundheitszustands ergreifen sollte.

Vorteile der Colonmassage

Eine regelmäßige Anwendung von Colonmassagen kann einige Vorteile mit sich bringen: So können Beschwerden im Bereich des Magen-Darm-Trakts gelindert oder gar behoben werden. Außerdem können die Verdauung sowie die peristaltische Beweglichkeit des Darms angeregt werden. Auch bei bestimmten psychischen Erkrankungssymptomen kann eine Besserung erzielt werden.

Zu beachten ist jedoch unbedingt, dass die Colonmassage kein Ersatz für eine ärztliche Diagnose oder Behandlung ist. Falls du also unter starken Magenschmerzen leidest oder mehrmals pro Woche mit Verstopfung kämpfen musst, solltest du unbedingt deinen Arzt aufsuchen. Auch bei akuten Erkrankungen sollte ohne medizinischen Rat keine Massage durchgeführt werden.

Weitere mögliche Vorteile:

  • Vorbeugende Wirkung gegen Verstopfung
  • Entspannende Wirkung auf den gesamten Körper
  • Verbesserte Psyche durch Stressabbau

Das könnte dich interessieren:

Kontraindikationen der Colonmassage:

Eine Massage im sensiblen Bauchbereich sollte nur dann durchgeführt werden, wenn ganz sicher keine der folgenden Kontraindikationen vorliegen:

  • Tumorerkrankungen im Bereich des Darms
  • Leber- und Nierenerkrankungen
  • Darmverschlusssyndrome
  • Herzschwäche oder Bluthochdruck
  • Schwangerschaft (siehe Schwangerschaftsmassage)
  • starke Entzündungen im Darmbereich
  • akute Erkrankungen

Auch wenn du dich allgemein nicht wohl fühlst oder unter einer Erkältung leidest, solltest du auf eine Massage verzichten. Im Zweifel solltest du immer vorher mit einem Arzt sprechen, welcher dein individuelles Risiko am besten einschätzen kann. Dieser Beitrag ersetzt keine medizinische Beratung, stellt keine Diagnose und ist keine Anleitung zur Selbstbehandlung.

Wer darf eine Colonmassage durchführen?

Colonmassagen gehören zu den medizinischen Massagen und dürfen nur von erfahrenen und qualifizierten Fachkräften durchgeführt werden. Dazu zählen Ärzte, Heilpraktiker, Physiothera­peuten und staatlich anerkannte medizinische Masseure. Damit kann diese Art der Massage ärztlich verordnet werden (siehe Massage auf Rezept).

Da eine Massage in der Bauchregion sehr intim ist, solltest du dich vorher gut informieren und dich für einen Therapeuten entscheiden, dem du vertrauen kannst.

Zusammenfassung

Wenn du unter Verdauungsbeschwerden oder chronischen Darmerkrankungen wie Reiz­darm­syn­drom oder Morbus Crohn leidest, könnte die Colonmassage als ergänzende Behandlungs­metho­de eine Überlegung wert sein. Die Massage stimuliert die Darmbewegung und fördert die Verdauung. Außerdem hat sie eine entspannende und stressreduzierende Wirkung auf den ganzen Körper.

Es gibt jedoch einige Kontraindikationen für die Massage und individuelle Risiken, die unbedingt vorher mit einem Arzt besprochen werden sollten.

Auch interessant

Neueste Beiträge