Fußmassage Anleitung: Die 7 besten Techniken für zuhause

Fussmassage Anleitung
Michael Filipp Termin Massage
Ein Blog­beitrag von Michael Filipp

Eine gute Fußmassage ist wundervoll entspannend und kann unter anderem dazu beitragen, den Stress im Alltag zu reduzieren. In diesem Beitrag zeige ich dir, wie du bei deinem Partner bei dir zuhause eine tolle Fußmassage durchführen kannst. Außerdem gebe ich dir hilfreiche Tipps und verrate dir, welche Fußmassagetechniken besonders gut ankommen.

Die beste Fußmassage beginnt mit der richtigen Vorbereitung. Nimm dir ein paar Minuten vorher die Zeit, um ein Fläschchen Massageöl aufzuwärmen und zwei kleine bis mittelgroße Handtücher zum Abdecken der Behandlungsfläche vorzubereiten. Bevor es losgeht, sorge bitte für eine ruhige Umgebung ohne störende Geräusche oder Ablenkungen.

Achte auch darauf, dass die Temperatur im Raum angenehm ist – nicht zu warm und nicht zu kalt. Richtet euch so ein, dass ihr beide eine bequeme Position einnehmt. Dein Partner kann während der Massage entweder sitzen oder liegen und der Rücken sollte gestützt werden.

Ablauf einer Fußmassage

Schritt 1: Beginne mit den Zehen und arbeite dich systematisch über die Fußsohle bis hoch zum Knöchel vor. Konzentriere dich dabei auf die Problemzonen und sprich mit deinem Partner über Schmerzen oder Druckstellen, die besonders unangenehm sind.

Schritt 2: Wechsle regelmäßig zwischen Druck- und Streicheleinheiten sowie verschiedenen Massagetechniken, um Abwechslung in die Behandlung zu bringen. So bleibt die Massage interessant und angenehm für deinen Partner.

Schritt 3: Führe mit dem Daumen kreisende Bewegungen auf der Unterseite des Fußes aus und streiche anschließend mit leichtem Druck in den Fingern über die empfindliche Achillessehne am Knöchel. Du kannst nun auch Elemente der Fußreflexzonenmassage integrieren.

Das könnte dich interessieren:

Fußmassagetechniken für zuhause

Hier findest du 7 gängige Massagetechniken, die bei Fußmassagen angewendet werden:

1. Aufwärmdrehungen

Zum Aufwärmen der Fußmuskulatur eignen sich idealerweise Drehbewegungen. Lege dazu deine Handflächen auf beide Seiten des Fußes und ziehe die rechte Seite vorsichtig nach vorne, während du die linke Seite langsam nach hinten drückst. Anschließend ziehst du die linke Seite nach vorne, während die rechte Seite nach hinten gedrückt wird.

Wiederhole diesen Prozess pro Fuß 3-4 mal und passe bei jedem Durchlauf deine Handposition an. Beginne in der Nähe des Knöchels und arbeite dich nach und nach zu den Zehen vor. Die Füße deines Partners werden durch die sanfte Drehbewegung aufgewärmt und damit optimal auf die folgende Massage vorbereitet.

2. Daumenarbeit

Für die Unterseite der Füße werden die Daumen häufig dafür verwendet, auf spezifische Punkte Druck auszuüben, um dadurch Verspannungen zu lösen. Halte den Fuß hierfür mit beiden Händen fest, indem deine Finger auf dem Fußrücken platziert werden, während die beiden Daumen die Unterseite massieren.

Streiche vom Fußballen aus mit mäßigem Druck in Richtung der Zehen und verwende dabei kreisende Bewegungen. Wiederhole diesen Vorgang mehrmals und passe Druck und Intensität an die Bedürfnisse deines Partners an.

3. Knöchel- oder Faustarbeit

Eine weitere Massagetechnik für die Fußunterseite ist die Verwendung der Faust oder Finger­knöchel. Anders als bei den Daumen, kannst du dabei nicht beide Hände gleichzeitig verwenden, sondern musst den Fuß mit einer Hand fixieren, während du mit der anderen die Sohle massierst.

Der Ablauf ist derselbe wie bei der Daumenarbeit, jedoch mit dem kleinen Unterschied, dass der Fokus mehr auf dem Fußgewölbe und dem Zehenbereich liegt und weniger auf dem Fußballen. Auch hier werden wieder kreisende Bewegungen eingesetzt.

4. Fersen dehnen

Das Dehnen der Fersen kann dabei helfen, Verspannungen am Spann zu reduzieren und kann bei Fersenschmerzen hilfreich sein. Die Durchführung findet in beide Richtung statt. Das bedeutet, dass dein Partner zunächst die Zehen vom Körper weg ausstreckt, bevor du deine Hand auf seinen Fußrücken legst und die Spannung mit leichtem Druck erhöhst.

Halte die Position ca. 10 Sekunden lang und wiederhole den Vorgang mehrmals pro Fuß. Anschließend kannst du deinen Partner die Zehen in Richtung seines Körpers hochziehen lassen und die Spannung mit Druck auf die Fußsohle erhöhen. Diese Technik entlastet nicht nur den Knöchelbereich, sondern entspannt auch das Schienbein und die Waden.

5. Druckstellen massieren

Das Drücken von Punkten auf dem Spann ist eine weitere entspannende Fußmassagetechnik. Auch hier benötigst du wieder eine Hand, um die Oberseite des Fußes zu stützen. Nun kannst du den Daumen der anderen Hand dafür einsetzen, Druck auf verschiedene Punkte am Spann auszuüben und ihn damit zu entspannen.

6. Achillessehnenmassage

Verwende für die Massage der Achillessehne deinen Daumen und Zeigefinger und nutze dabei Streichbewegungen vom Wadenansatz bis hinunter zur Ferse, um die Spannung in diesem Bereich zu reduzieren. Du kannst zusätzlich auch leichte Knetungen einbauen, sofern dein Partner darauf nicht empfindlich reagiert.

7. Zehenmassage

Um Verspannungen und Verkrampfungen in den Zehen zu lösen, kann eine Zehenmassage das passende Mittel sein. Bei dieser Fußmassagetechnik werden alle Zehen einzeln bearbeitet. Ziehe und drehe sanft an jedem Zeh und kombiniere deine Griffe mit Streichbewegungen, um das Massageerlebnis für deinen Partner abzurunden.

Bewege dich dabei von den äußeren Zehen zu den inneren Zehen und wiederhole den Vorgang mehrmals. Anschließend kannst du die Zehen dehnen – ähnlich wie du es wie oben beschrieben bei den Fersen schon gemacht hast.

Zusammenfassung

Fußmassagen sind eine wunderbare Möglichkeit, sich zu entspannen und Spannungen abzubauen. Durch die Einbeziehung verschiedener Techniken kannst du deine Massage auf die speziellen Bedürfnisse des Massageempfängers abstimmen. Ganz gleich, ob die Massage Stress abbauen soll oder Verspannungen lindern soll, die Fußmassage ist hierfür eine großartige Möglichkeit.

Auch interessant

Neueste Beiträge