8 Tipps für mehr Stamm­kunden als Massage­therapeut

mehr stammkunden als massagetherapeut
Michael Filipp Termin Massage
Ein Blog­beitrag von Michael Filipp

Es gibt viele Wege, um als Massagetherapeut neue Kunden zu gewinnen. Doch ent­scheidend für den nachhaltigen Erfolg deines Massagegeschäftes ist, wieviele deiner Kunden zu treuen Stammkunden werden und stetig wiederkehrende Einnahmen für dich generieren.

Neue Kunden zu gewinnen ist unfassbar wichtig – und teuer. Um einen Menschen das erste Mal für deine Dienstleistung zu begeistern, musst zuerst auf dich aufmerksam machen. Ob online über Werbeanzeigen, Social Media und eigener Website oder offline über Flyer, Zeitungsanzeigen und Mundpropaganda: Alle Maßnahmen kosten Geld oder eine Menge Zeit, oft sogar beides.

Deshalb kann es sich lohnen, einen genauen Blick auf die aktive Kundenbindung zu werfen, um für ein stabileres Einkommen und mehr Planbarkeit in deiner Selbstständigkeit zu sorgen. In diesem Beitrag haben wir unsere besten Tipps und Tricks zusammengestellt, die dir dabei helfen sollen, mehr Kunden langfristig an dich zu binden.

1. Einfache Wiederbuchung ermöglichen

Der beste Zeitpunkt, um eine erneute Terminbuchung zu erhalten, ist direkt nach einer Massagesitzung. Frage deinen zufriedenen Kunden einfach nach einem Folgetermin und vereinbare diesen an Ort und Stelle. Außerdem solltest du über deine Website ein Terminbuchungstool einsetzen, damit sich Kunden online selbst ein freies Zeitfenster buchen können.

Ein Online-Kalender hat den großen Vorteil, dass Termine auch noch spät abends und am Wochenende vereinbart werden können, ohne dass der Kunde dafür anrufen oder auf Antworten seiner E-Mails warten muss. Zudem ist diese Möglichkeit bequem und spart euch beiden wertvolle Zeit und Nerven. Optimale Voraussetzungen also für eine langfristige Kundenbeziehung.

2. Persönliche Beziehungen aufbauen

Nimm dir Zeit für deine Kunden und stelle mit ihnen eine echte Verbindung her. Menschen wissen es zu schätzen, wenn sich jemand anderes ernsthaft für sie interessiert. Merke dir beim ersten Termin unbedingt, wie dein Kunde heißt und spreche ihn mehrmals mit seinem Namen an. Er wird das ziemlich sicher registrieren und sich von dir wertgeschätzt fühlen.

Mach dir zu jedem Kunden ein paar Notizen, um die gesammelten Informationen später besser zuordnen und aufgreifen zu können. Wenn dir jemand  beispielsweise von seinen Schulter­verspannungen erzählt, kannst du ihn beim nächsten Termin nochmal darauf ansprechen und fragen, wie es sich seitdem entwickelt hat.

Merke: Wenn dein Kunde merkt, dass dir sein Wohlergehen wirklich am Herzen liegt, dann wird er sich bei dir rundum wohlfühlen und folgerichtig weitere Massage-Termine mit dir vereinbaren wollen.

3. Regelmäßig Follow Up betreiben

Um sich immer wieder in das Gedächtnis deines Kunden zu rufen, ist der Einsatz eines effizienten Follow-Up Systems sinnvoll. Es gibt verschiedene Software und Tools, die nach einer eingestellten Zeit automatisch für dich E-Mails verschicken können. Außerdem kannst du deine Kunden auch persönlich anrufen, sie nach ihrer aktuellen Situation fragen und telefonisch Termine vereinbaren.

Diese hervorragende Möglichkeit, um nachhaltige Kundenbeziehungen aufzubauen und wieder­kehrende Terminbuchungen zu erhalten, wird von vielen Anbietern total unterschätzt. In Wahrheit betreiben die allerwenigsten Massagetherapeuten und Wellnesseinrichtungen überhaupt Follow Up. Das ist deine Chance, um aus der Masse hervorzustechen und dir deinen Marktanteil zu sichern.

Unser Tipp: Nutze für deine effiziente Kundenpflege ein praktisches Tool wie simplybook.me oder deinen Kalender, um dich selbst an das Nachfassen für den jeweiligen Kunden zu erinnern.

Das könnte dich interessieren:

4. Treueprogramm anbieten

Mit einem Treueprogramm schaffst du interessante Anreize für den Kunden, häufiger und regelmäßig Termine zu buchen. Ein weiterer Vorteil ist, dass diese Vorgehensweise überhaupt erst verhindert, dass Kunden dich aus den Augen verlieren. Bei der Ausgestaltung des Treueprogramms kannst du gerne kreativ werden und spezielle Rabatte, Aktionen, Pakete und Prämien anbieten.

Hier einige Beispiele für mögliche Treueprogramme:

  • Jede 10. Massage kostenlos
  • Jede 6. Massage zum halben Preis
  • Nach der 10. Massage VIP-Kunde werden und ab sofort 10% sparen
  • Als VIP-Kunde bei jeder Anwendung 10 Minuten extra erhalten
  • 10% Rabatt auf jede Vorab-Buchung

5. Individuelle Pläne erstellen

Nach der ersten Sitzung kannst du deine Erkenntnisse mit deinem Kunden teilen und ihm sagen, wo du künftig Verbesserungspotenziale siehst. Zeige ihm auf, was er von regelmäßigen Besuchen erwarten kann und ermutige ihn, direkt einen Folgetermin mit dir zu vereinbaren.

Kunden werden deine Professionalität respektieren und auf deinen Rat hören, wenn du individuell auf ihre Bedürfnisse eingehst. Ein solcher Plan liefert die nötige Orientierung im hektischen Alltag deiner Kunden und dient darüberhinaus als Motivation, dranzubleiben.

Wichtiger Hinweis: Als Wellnessmasseur darfst du nur an gesunden Menschen arbeiten und weder Diagnosen stellen, noch gewisse Krankheitsbilder behandeln. Ebenso darfst du niemals Heilaussagen tätigen. Mach also keine falschen Versprechungen und halte dich an die gesetzlichen Regelungen.

6. Konstant hohe Qualität gewährleisten

Wenn deinem Kunden die erste Erfahrung mit deinem Massagegeschäft gefallen hat, wird er wahrscheinlich wieder einen Termin buchen. Offensichtlich mag er die Qualität der Massage und er erwartet beim nächsten Mal nicht weniger als dasselbe hohe Niveau.

Es ist deine Aufgabe, diese gleichbleibende Qualität sicherzustellen. Dazu gehört, Termine notfalls zu verschieben, falls bestimmte Faktoren die Qualität der Massage negativ beinträchtigen. Du solltest dich zudem auf jeden Termin professionell vorbereiten, auf ausreichende Selbstpflege achten und auch nach mehreren Massagesitzungen hintereinander fokussiert bleiben.

7. Unvergessliche Kundenerlebnisse schaffen

Es bringt dir nichts, der beste Massagetherapeut in deiner Umgebung zu sein, wenn du keine Verbindung zwischen zu deinen Kunden aufbauen kannst. Hinterlasse stets einen guten ersten Eindruck und kreiere von der Begrüßung, über das Ambiente, bis hin zur Verabschiedung ein atemberaubendes Erlebnis. Gebe dir außerdem viel Mühe beim Massageraum einrichten.

Um neue Reize zu setzen, kannst du wiederkehrende Kunden auf neue Anwendungen oder andere Massagearten aufmerksam machen, die sie bisher noch nie ausprobiert haben. Viele Kunden werden dir sehr dankbar sein für diese Tipps und in der Folge gerne wiederkommen.

8. Offen und transparent kommunizieren

Einige Kunden möchten nicht wiederkommen, weil sie nicht den großartigen Service erhalten haben, den sie sich vorgestellt haben. Deshalb ist es für dich wichtig, nach Feedback zu fragen, um herauszufinden, was du verbessern kannst. Zeige Verständnis für deinen Kunden und biete ihm an, mit einer zweiten Chance zu beweisen, dass du es besser kannst.

Lass ihn ebenso wissen, was du tust und warum du es tust. Wenn dein Kunde die Hintergründe versteht, kann er noch mehr von deiner Expertise profitieren. Andernfalls bleiben Fragen offen und es bleibt ein negatives Gefühl hängen. Investiere deshalb gerne ein paar zusätzliche Minuten, um dich mit dem Kunden auszutauschen und eventuelle Bedenken anzusprechen.

Bonus-Tipp: Habe Spaß beim Massieren!

Als ambitionierter Massagetherapeut weißt du genau, was zu tun ist, um den Menschen eine wunderbar entspannende Massage zu geben. Konzentriere dich darauf, deinen Kunden mit vollem Einsatz und purer Leidenschaft einen echten Mehrwert zu bieten und du wirst sehen, dass die Wiederbuchungsquote fast von alleine steigt.

Und für alle, die noch kein Stammkunde bei dir geworden sind, bietet dir dieser Beitrag nun ein paar mehr hilfreiche Werkzeuge, um sie erfolgreich zu dir in deine Massagepraxis zurückzuholen.

Auch interessant

Neueste Beiträge