Schmerzen nach Thai Massage: Ist das wirklich normal?

schmerzen nach thai massage
Michael Filipp Termin Massage
Ein Blog­beitrag von Michael Filipp

Wenn du eine traditionelle Thai Massage bekommen hast, fragst du dich vielleicht, ob es normal ist, danach Schmerzen zu haben. Ein gewisses Maß an Schmerzen nach der Massage ist normal, aber es gibt viele vorbeugende Maßnahmen, die du vor und nach der Massage ergreifen kannst, um etwaige Beschwerden zu minimieren. Lass uns herausfinden, warum du nach einer Thai Massage Schmerzen haben könntest und was du dagegen tun kannst.

Die Thai Massage ist eine einzigartige Form der Körperarbeit, bei der rhythmisches Pressen, Dehnen und sanftes Schaukeln dazu beitragen, Verspannungen und Schmerzen in den Muskeln zu lösen. Sie kann sowohl belebend als auch entspannend sein, aber es ist wichtig zu wissen, dass sie während der Sitzung einige Unannehmlichkeiten verursachen kann.

Wenn du weißt, was dich vor, während und nach der Massage erwartet, kannst du dich besser auf eventuelle Schmerzen nach der Massage vorbereiten.

Warum verursacht Thai Massage Schmerzen?

Die häufigste Ursache für Schmerzen nach einer Thai Massage ist die Arbeit am tiefen Gewebe. Der Therapeut wird oft direkte Druck- und Kompressionstechniken auf die Muskeln ausüben, um Knoten oder Verklebungen in den Faszien, bzw. Muskelfasern zu lösen. Der Therapeut wird auch passive Dehnungstechniken anwenden, die etwas Unbehagen verursachen können.

Wenn die angespannten Muskeln weiter gedehnt werden, als sie es gewohnt sind, können sie sich danach wund oder verkrampft anfühlen. Diese Art von Schmerz kann unangenehm sein, ist aber normal und sollte wie ein Muskelkater nach der Massage nicht länger als 48 Stunden andauern.

Persönliche Meinung aufgrund von Kundenfeedback:

Viele unserer Kunden berichten uns von ihren Erfahrungen, die sie bisher mit Thai Massagen gemacht haben. Dabei fällt immer wieder auf, dass die Thai Masseure bereits direkt zu Beginn der Massagesitzung sehr schnell tief in die Muskulatur einwirken. Dies kann sich nicht nur unangenehm anfühlen, sondern auch bestehende Verspannungen und Muskelschmerzen verschlimmern.

Wird die Muskulatur nämlich ohne ausreichendes Warmmachen intensiv bearbeitet, so reagiert sie mit Stress. In der Folge verkrampft nicht nur der massierte Bereich, sondern häufig der gesamte Körper. Eine Entspannung kann unter solchen Umständen nicht stattfinden. Aus unserer Sicht fehlt hier häufig das nötige Fachwissen, um eine professionelle Massage durchführen zu können.

Schmerzen nach der Massage vorbeugen

Der beste Weg, um Schmerzen nach der Massage zu vermeiden, ist, dafür zu sorgen, dass deine Muskeln vor der Massage gut hydriert sind. Wenn du viel Wasser trinkst, bleiben deine Muskeln flexibler, was den erforderlichen Druck während der Massage verringert. Leichte Dehnübungen vor der Massage helfen ebenfalls, deinen Körper auf die Massage vorzubereiten.

Außerdem solltest du vor der Thai-Massage-Sitzung mit dem Therapeuten sprechen und ihn wissen lassen, ob du bestimmte Bereiche hast, die besondere Aufmerksamkeit benötigen oder zu empfindlich sind. Er sollte seine Technik und den Druck entsprechend darauf anpassen. Versuche zudem, eine Stunde vor deinem Termin etwas Leichtes zu essen, um die Müdigkeit nach der Massage zu verringern.

Was du nach der Thai Massage tun kannst

Nach der Sitzung ist es wichtig, auf deinen Körper zu hören und ihn angemessen zu pflegen. Wenn du dich danach wund oder steif fühlst, versuche es mit leichten Dehnübungen oder nimm ein warmes Bad mit Bittersalz, um die Entzündung zu lindern und die Entspannung zu fördern.

Viel Wasser zu trinken ist auch nach der Massage wichtig, um die während der Sitzung freigesetzten Giftstoffe auszuspülen und das Gleichgewicht im Körper wiederherzustellen. Eine heiße Dusche kann dir ebenfalls dabei helfen, die Beschwerden nach einer Sitzung zu lindern, indem die Durchblutung gefördert und dadurch Spannungen reduzieren werden können.

Zusammenfassung

Thai Massagen sind eine hervorragende Möglichkeit, Körper und Geist zu entspannen und Muskelverspannungen zu lösen. Es ist jedoch wichtig, daran zu denken, dass diese Art von Körperarbeit nach der Massage zu Beschwerden führen kann, da die Muskeln stärker als gewöhnlich gedehnt werden.

Um Schmerzen nach der Massage so weit wie möglich zu vermeiden, solltest du darauf achten, ausreichend Flüssigkeit zu dir zu nehmen und vor der Massage leichte Dehnübungen zu machen. Solltest du dennoch Beschwerden nach der Massage verspüren, gibt es verschiedene Möglichkeiten wie heiße Duschen und Bäder, um die Regeneration zu beschleunigen.

Michael Filipp Termin Massage

Michael Filipp

Massagetherapeut und Inhaber von holyhands

Aus meiner Erfahrung als Massagetherapeut liefere ich dir auf meinem Blog wertvolle Informationen, Hilfestellungen und Produkt­vergleiche rund um das Thema Massage.

Auch interessant

Massage lernen

Videokurs Massage fuer Zuhause von Stephan Hilpert

Neueste Beiträge