Sesamöl für die Massage: Vorteile und Wirkweise

Sesamoel fuer Massage
Michael Filipp Termin Massage
Ein Blog­beitrag von Michael Filipp

Sesamöl wird schon seit Jahrhunderten bei Massagen verwendet. Dem Öl werden viele Vorteile nachgesagt, darunter die Befeuchtung der Haut, die Verringerung von Muskelverspannungen und die Verbesserung der Durchblutung. In diesem Beitrag sehen wir uns einige der Vorteile der Verwendung von Sesamöl für Massagen genauer an.

Sesamöl ist ein Pflanzenöl, das aus Sesamsamen gewonnen wird. Es hat einen nussigen Geschmack und wird nicht nur in der asiatischen Küche zum Kochen verwendet. Sesamöl ist auch in der ayurvedischen und chinesischen Medizin sehr beliebt und kommt als Massageöl unter anderem bei der Ayurveda Massage zum Einsatz.

Eigenschaften und Wirkung

Sesamöl ist reich an den Vitaminen A, B und E sowie an Magnesium, Kalzium, Kupfer und Zink. Diese Nährstoffe sind wichtig für gesunde Haut und Haare. Das Öl ist auch dafür bekannt, dass es die Linderung von Entzündungen unterstützen und die Durchblutung fördern kann. Bei einer Massa­ge kann Sesamöl helfen, Muskelschmerzen, Spannungskopfschmerzen und Stress zu reduzieren.

Zudem kann Sesamöl helfen, die Haut zu beruhigen und zu schützen und das Lymphsystem zu fördern, das zur Entgiftung des Körpers beiträgt. Bei der Anwendung auf der Haut soll Sesamöl bei einer Reihe von Hautkrankheiten wie Ekzemen, Schuppenflechte und Sonnenbrand wirksam sein. Das Öl wird auch natürlich unterstützend bei Arthritis und Gelenkschmerzen eingesetzt.

Gleitfähigkeit von Sesamöl:

Dem Sesamöl werden schmierende Eigenschaften nachgesagt, die es ideal für die Massage machen. Das Massageöl kann dazu beitragen, die Reibung zwischen der Haut und den Händen der Masseurin zu verringern, wodurch die Massage angenehmer und effektiver wird.

Sesamöl für die Massage vorbereiten

Wenn du Sesamöl für eine Massage verwenden möchtest, ist es wichtig, das Öl richtig vorzube­reiten. Gib zunächst etwas Öl in deine Hände und reibe sie aneinander, um es zu erwärmen. Wahlweise kannst du auch einen Massageöl-Wärmer verwenden oder eine der Massageöl Alternativen aus diesem Beitrag nutzen.

Dann trägst du das Öl auf die Haut des Massage-Empfängers auf und massierst es mit langen, sanften Bewegungen ein. Vermeide es, zu viel Druck auszuüben oder schnelle Bewegungen auszuführen, da dies zu Irritationen führen kann.

Beachte, dass Sesamöl auf die Kleidung abfärben kann. Stelle also sicher, dass der Massage-Empfänger etwas trägt, das er nicht ruinieren möchte. Außerdem lässt sich das Öl nur schwer von Oberflächen wie Böden und Möbeln entfernen. Lege deshalb vor Beginn der Massage ein paar Handtücher aus und wasche nach der Massage gründlich die Hände, um alle Ölreste zu entfernen.

Das könnte dich interessieren:

Welches Sesamöl für eine Massage kaufen?

Wenn du Sesamöl für eine Massage kaufst, dann achte darauf, ein reines, kaltgepresstes Öl zu wählen. Diese Art von Öl wurde während des Extraktionsprozesses weder hohen Temperaturen noch Chemikalien ausgesetzt und behält daher mit größerer Wahrscheinlichkeit seinen Nährstoffgehalt und seine gesundheitlichen Vorteile für längere Zeit bei.

Unser Tipp: Als kaltgepresstes Basisöl bietet das Bio Sesamöl von MASSAGE-EXPERT die perfekten Voraussetzungen für eine wohltuende Wellnessmassage. Durch die lichtgeschützte Verpackung bleibt das Öl lange haltbar und der praktische Spritzeinsatz gewährleistet stets eine exakte Dosierung, auch wenn die Flasche mit 1 Liter Füllmenge relativ groß ist.

Auch interessant

Neueste Beiträge