Welche Massagen helfen gegen Rücken­schmerzen?

massage gegen rueckenschmerzen
Michael Filipp Termin Massage
Ein Blog­beitrag von Michael Filipp

Wenn du unter Rücken­schmer­zen leidest, bist du nicht allein. Tatsächlich sind chronische Rücken­schmerzen eines der häufigsten Gesundheitsprobleme der modernen Gesellschaft und laut Schätzungen leiden etwa 80% aller Erwachsenen irgendwann in ihrem Leben darunter. In diesem Beitrag erfährst du, ob und wie Massagen zur Schmerzlinderung beitragen können.

Bei der Massagetherapie unterscheidet man zwischen Wellnessmassagen und medizinische Massagen zur Behandlung von Symptomen wie z.B. Rückenschmerzen. Wir beziehen uns hier aus­schließlich auf die Anwendung von medizinischen Massagen und weisen darauf hin, dass Wellness­massagen nur an gesunden Menschen ohne Schmerzen angewandt werden dürfen.

Wie Massage bei Rücken­schmerzen helfen kann

Es gibt viele mögliche Ursachen für Rückenschmerzen, darunter Muskelverspannungen, Haltungsfehler, Arthritis und Bandscheibendegeneration. Eine Massagetherapie kann dabei unterstützen, Rückenschmerzen zu lindern, indem sie die Muskeln entspannt, die Durchblutung und den Kreislauf anregt und den Bewegungsumfang verbessert.

Zu den Vorteilen der Massage bei Rückenschmerzen gehören:

  • Verringerung von Entzündungen: Entzündungen sind ein wichtiger Faktor, der zu Rücken­schmerzen beiträgt. Eine Massage kann dazu beitragen, die Entzündung zu verringern, indem sie die Durchblutung fördert und verkrampfte und entzündete Muskeln entspannt.
  • Freisetzung von Endorphinen: Endorphine sind Hormone, die oft als natürliche Schmerzmittel bezeichnet werden. Bei einer Massage setzt der Körper Endorphine frei, die dazu beitragen können, das Schmerzempfinden zu verringern.
  • Verbesserte Durchblutung: Die Massage trägt zur Verbesserung der Durchblutung bei, indem sie frischen Sauerstoff und Nährstoffe zu den Muskeln und Gelenken bringt. Die verbesserte Durchblutung kann den Heilungsprozess bei Verletzungen beschleunigen und dazu beitragen, die durch chronische Erkrankungen verursachte Steifheit und Schmerzen zu verringern.
  • Entspannung der Muskeln: Verspannte Muskeln können sowohl zu akuten als auch zu chronischen Rückenschmerzen beitragen. Die Massagetherapie hilft, verspannte Muskeln zu entspannen, was zu einer Linderung der Beschwerden führen kann.

Welche Massage zur Linder­ung von Rückenschmerzen?

Es gibt verschiedene Arten von Massagen, die zur Linderung von Rückenschmerzen eingesetzt werden können. Die schwedische Massage ist eine gängige Form der therapeutischen Massage, bei der lange Streichungen, Kneten, tiefe kreisende Bewegungen, Vibrationen und Klopfbewe­gungen zur Entspannung der Muskeln und zur Verbesserung der Durchblutung eingesetzt werden.

Die Tiefengewebsmassage (Deep Tissue) ist eine weitere beliebte Art der Massage, die auf tiefere Schichten des Muskelgewebes abzielt. Diese Art der Massage wird häufig zur Behandlung von Sportverletzungen oder chronischen Erkrankungen wie Fibromyalgie oder Arthrose eingesetzt.

Während schwedische Massagen sanft und entspannend sind, werden Tiefengewebs­massagen mit höherer Intensität durchgeführt und können zur Linderung chronischer Rückenschmerzen hilfreich sein. Triggerpunktmassagen, die sich auf bestimmte Spannungsbereiche in den Muskeln konzentrieren, können bei akuten (kurzfristigen) Rückenschmerzen ebenfalls Abhilfe schaffen.

Das könnte dich interessieren:

Wie massieren bei Rückenschmerzen?

Es gibt eine Reihe verschiedener Techniken und Methoden zur Massage bei Rückenschmerzen. Der erste Schritt besteht darin, den Bereich zu ermitteln, in dem die Rückenschmerzen spürbar sind, da dies bei der Wahl der Massagegriffe und -techniken hilfreich ist.

Zu den häufigsten Rückenschmerzbereichen gehören die Lendenwirbelsäule im unteren Rücken, die Brustwirbelsäule im mittleren Rücken oder die Halswirbelsäule im oberen Rücken. Sobald der Schmerzbereich identifiziert wurde, können verschiedene Massagetechniken ausprobiert werden, die dazu beitragen sollen, die Beschwerden zu lindern und die Rückenschmerzen zu beseitigen.

Dazu gehören die Triggerpunkttherapie, bei der mit sanftem Fingerdruck Druck auf bestimmte Stellen des Rückens ausgeübt wird, die Tiefengewebsmassage, bei der mit Händen oder Ellenbogen fester Druck auf Muskelknoten ausgeübt wird, oder die myofasziale Entspannung, bei der die Muskeln durch sanften Druck gedehnt werden, um Spannungen zu lösen und die Durchblutung zu verbessern.

Wann hilft Massage nicht gegen Rückenschmerzen?

Regelmäßige Massagen können zwar entspannend und belebend wirken, sind aber nicht primär dafür geeignet, die wahren Ursachen von Rückenschmerzen zu bekämpfen. Studien haben gezeigt, dass Rückenschmerzen häufig auf Probleme mit den Muskeln, Bändern oder Gelenken im Rücken zurückzuführen sind und nicht auf eine unzureichende Muskelspannung oder Durchblutung.

Daher kann eine Massage zwar vorübergehend einige Symptome von Rückenschmerzen lindern, sie geht jedoch nicht auf die Ursachen der Beschwerden ein und trägt nicht dazu bei, langfristige Rückenprobleme zu verringern. Letztendlich sind gezielte Maßnahmen wie Physiotherapie, Dehnungsübungen und andere Anpassungen des Lebensstils für diejenigen, die ihre Rückenschmerzen lindern wollen, auf lange Sicht wahrscheinlich wirksamer als Massagen.

Weitere Ursachen für Rückenschmerzen, die Massage nicht bekämpfen kann:

  • Schlechte Körperhaltung und unausgewogene Muskelbelastung
  • Eingeklemmte Nervenwurzeln
  • Gelenkprobleme
  • Ungesunde Lebensgewohnheiten
  • Emotionaler Stress

Merke: Auch wenn Massagen kurzfristig entspannend und angenehm sein können, stellen sie nicht in jedem Fall eine wirksame Behandlung gegen Rückenschmerzen dar. Wenn du also unter immer wiederkehrenden Rückenschmerzen leidest, solltest du stattdessen den Rat eines qualifizierten Arztes oder Physiotherapeuten einholen und dich medizinisch beraten lassen.

Auch interessant

Neueste Beiträge