Faszienmassage: Anwendung, Wirkung und Tipps

Faszienmassage
Michael Filipp Termin Massage
Ein Blog­beitrag von Michael Filipp

Faszien sind das Bindegewebe, das deine Muskeln umgibt und stützt. Durch Überbeanspruchung, Verletzungen oder Fehlhaltungen kann es eng und eingeschränkt werden. Dies kann zu Schmer­zen und eingeschränkter Beweglichkeit führen. Die Faszienmassage ist eine Art der Massage, die hilft, diese Einschränkungen zu lösen und die allgemeine Beweglichkeit zu verbessern.

Hier erfährst du alles, was du über die Faszienmassage wissen musst, einschließlich ihrer Vorteile, wie sie durchgeführt wird und was du von ihr erwarten kannst. Wir geben dir auch einige hilfreiche Tipps für zu Hause, damit du deine Faszien gesund erhalten kannst.

Was ist eine Faszienmassage?

Unter Faszien versteht man das Bindewegebe, welches alle Muskeln, Organe und Knochen im Körper umhüllt und für deren Schutz sorgt. Sie geben dem Körper seine Form und ermöglichen es uns, uns zu bewegen. Wenn die Faszien straff oder eingeschränkt sind, können sie Schmerzen und Entzündungen verursachen. Hier kommt die Faszienmassage ins Spiel.

Die Faszienmassage ist eine Art der Massage, die dazu beiträgt, Einschränkungen in den Faszien zu lösen. Dies kann dazu beitragen, Schmerzen zu lindern, die Beweglichkeit zu verbessern und die Durchblutung zu fördern. Die Faszienmassage kann mit einer Vielzahl von Techniken durchgeführt werden, darunter manuelle Techniken wie Dehnung und myofasziale Entspannung, aber auch mit Hilfsmitteln wie Gymnastikrollen und Lacrosse-Bällen.

Wie wird die Faszienmassage durchgeführt?

Die Faszienmassage kann mit den Händen, einer Gymnastikrolle oder einem Tennisball durch­geführt werden. Du kannst auch spezielles Equipment wie den Blackroll Duoball kaufen, der speziell für die Faszienmassage konzipiert wurde und der es dir durch seine Aussparung für die Wirbelsäule ermöglicht, tiefer in das Muskelgewebe einzudringen. Auch eine Vibrationsplatte ist eine Option.

Bevor du mit der Faszienmassage beginnst, ist es wichtig, die Muskeln mit leichten Dehnübungen oder aerobischen Aktivitäten aufzuwärmen. So lässt sich das Verletzungsrisiko verringern. Du kannst auch ein Gleitmittel wie Öl oder Wärmegel verwenden, um die Reibung zu verringern.

Massiere den Bereich zunächst sanft mit den Fingerspitzen, bis sich der Muskel entspannt. Danach kannst du mit den Händen oder deinen Hilfsmitteln mehr Druck ausüben.

Wenn du mit der Faszienmassage fertig bist, ist es ratsam, die Muskeln erneut zu dehnen. Das wird dir dabei helfen, deine Flexibilität zu verbessern.

Vorteile einer Faszienmassage

Die Vorteile der Faszienmassage sind vielfältig. Hier sind nur einige der Möglichkeiten, wie dir eine Faszienmassage helfen kann:

  • Reduzierung von Schmerzen und Entzündungen
  • Erhöhung des Bewegungsumfangs
  • Verbesserung der Durchblutung
  • Einschränkungen in den Faszien lösen
  • Abbau von Stress und Spannungskopfschmerzen
  • Kiefergelenkschmerzen lindern
  • Verbesserung der Körperhaltung
  • Verbesserung der Schlafqualität
  • Förderung der Regeneration nach dem Sport

Das könnte dich interessieren:

Tipps für die Faszienmassage zuhause

Wenn du daran interessiert bist, die Faszienmassage auszuprobieren, aber nicht sicher bist, wie du anfangen sollst, dann mach dir keine Sorgen. Hier sind ein paar Tipps und Tricks, wie du das Beste aus deine Faszienmassage herausholen kannst:

  • Übe langsamen, gleichmäßigen Druck aus, wenn du die Faszien massierst. Schnelle, ruckartige Bewegungen verschlimmern den Zustand des Gewebes nur und können zu Verletzungen führen.
  • Arbeite dich langsam und methodisch über jeden Bereich, der betroffen ist. Eine überstürzte Massage ist nicht nur weniger effektiv, sondern auch viel unangenehmer.
  • Trinke vor und nach der Massage viel Wasser. Das hilft, die durch die Massage freigesetzten Giftstoffe auszuschwemmen und die Muskeln hydriert zu halten.
  • Höre auf deinen Körper. Wenn sich etwas unangenehm oder schmerzhaft anfühlt, reduziere den Druck oder höre ganz auf.

Verwendung von Faszienrollen

Eine Faszienrolle ist ein Hilfsmittel, mit dem sich Einschränkungen in den Faszien lösen lassen. Sie wird oft in Kombination mit anderen Therapien wie Dehnung oder Massage eingesetzt und kann viele Vorteile mit sich bringen, z. B. Schmerzlinderung, verbesserte Flexibilität, Verringerung von Entzündungen und verbesserte Durchblutung.

Obwohl es sein kann, dass auch wenn die Anwendung zunächst unangenehm ist, sollte das Unbehagen nachlassen, wenn die Faszien gelöst werden. Für die großflächige Anwendung am Rücken, den Oberschenkeln und an den Waden eignet sich eine klassische Faszienrolle mit 30 Zentimeter Länge am besten.

Möchtest du hingegen gezielter auf Verspannungen im Nacken und im unteren Rücken eingehen oder mehr Druck auf die Bereiche neben deiner Wirbelsäule ausüben, so ist ein Blackroll Duoball wahrscheinlich die bessere Wahl.

Durch die Aussparung in der Mitte ist es möglich deutlich mehr Druck auszuüben. Es gibt den Duoball in 8 cm und in 12 cm und es lohnt sich, direkt beide im Set zu bestellen.

Tipps für die Erhaltung gesunder Faszien:

Um deine Faszien dauerhaft gesund zu erhalten, solltest du stets ausreichend Wasser trinken, dich gesund ernähren und regelmäßig Sport treiben, um die Muskulatur und die Durchblutung anzuregen. Außerdem solltest du genug schlafen, dein Stresslevel reduzieren und im Alltag eine aufrechte und gesunde Körperhaltung einnehmen.

Wenn du Schmerzen oder Beschwerden in deinen Muskeln oder Faszien haben solltest, empfiehlt es sich, einen Arzt aufsuchen, um eine eventuell zugrunde liegende Erkrankung auszuschließen.

Auch interessant

Neueste Beiträge