Hot Stone Massage: Die 6 größten Vorteile und ihre Nachteile

Hot Stone Massage in der Anwendung
Michael Filipp Termin Massage
Ein Blog­beitrag von Michael Filipp

Die Hot Stone Massage zählt zu den beliebtesten Wellness­behandlungen und bietet viele Vorteile, für die es sich lohnt, sie auszuprobieren. Die wohltuende Massage mit warmen Steinen ist eine wunderbare Art, körperliche Verspannungen abzubauen und Ausgeglichenheit zu erreichen. 

Wenn du schon öfter bei einer Massage gewesen bist, neigst du wie viele andere vielleicht auch dazu, dich für etwas Vertrautes zu entscheiden. Du landest immer wieder bei der klassischen schwedischen Massage oder einer beliebten Thai-Massage, was durchaus empfehlenswert ist.

Allerdings kann es ab und zu sinnvoll sein, mal etwas Neues auszuprobieren und weitere Aspekte der Massagewelt für sich zu entdecken. In diesem Beitrag erfährst du alles Wichtige über die Hot Stone Massage, ihre 10 größten Vorteile und mögliche Nebenwirkungen. Viel Spaß.

Was ist eine Hot Stone Massage?

Die Hot Stone Massage ist eine Spezialmassage, bei der glatte und flache Basaltsteine auf eine angenehme Temperatur von 45 – 55° erhitzt werden, um sie anschließend entlang der Wirbelsäule, in den Handflächen, entlang der Beine und zwischen den Zehen zu positionieren. Durch die wohltuende Wärme auf der Haut soll tief in die Muskelschichten eingedrungen und Verspannungen im Körper gelöst werden, während sich gleichzeitig die Durchblutung im Gewebe verbessert.

Um die Wärme möglichst lange speichern zu können, werden schwarze Vulkan- bzw. Lavagesteine aus Basalt verwendet. Der Massagetherapeut stellt vorher sicher, dass die Temperatur nicht zu heiß für dich ist und du dich nicht verbrennen kannst. Zum Erhitzen der unterschiedlich großen Steine kommt entweder eine Hot Stone Heizung (auch als Wärmegerät bekannt) oder ein Wasserbad zum Einsatz. Eine Mikrowelle oder andere Wärmequellen eignen sich hingegen nicht, da sie zu ungleichmäßigen oder ungenauen Temperaturen führen würden.

Je nach Massagetherapeut werden unterschiedliche Hot Stone Massagetechniken angewandt. In der klassischen Form richtet sich die Position der Steine nach der Anatomie der jeweiligen Person. Es gibt aber auch Masseure, die gezielt die Energielinien oder Meridiane des Körpers ansprechen, um die heißen Steine für die Energiearbeit zu nutzen. Dabei wird der Energiefluss stimuliert, was zu einem verbesserten Abbau von Stress und Blockaden führen soll. Ähnlich wie bei einer Ayurveda Massage.

Der Ursprung der Hot Stone Massage

Es gibt verlässliche historische Berichte, aus denen hervorgeht, dass die Chinesen bereits vor über 2.000 Jahre erhitze Steine verwendeten, um die Funktion der inneren Organe zu verbessern. Doch auch in anderen Kulturen sind Praktiken mit heißen Steinen lange bekannt.

Hier ein Einblick, wo und wie unterschiedlich die Steine genutzt wurden:

  • Spanien: Die traditionellen einheimischen Heiler (Curanderos) setzten erhitzte Steine unter anderem dazu ein, um Regelschmerzen bei den Frauen zu lindern.
  • Rom: Heiße Steine wurden im alten Rom in Kombination mit römischen Bädern verwendet, um das Immunsystem durch die Anwendung von Wechselduschen zu stärken.
  • Griechenland: Bei den Griechen kamen vor allem kalte Steine zum Einsatz, um Blutungen nach der Geburt eines Kindes zu stoppen oder zu verlangsamen.
  • Indien: Die urindischen Völker legten Steine auf bestimmte Körperstellen und trugen sie als Schmuck, welches ihnen zum Gesundheitsschutz dienen sollte.

Die heute bekannte Hot Stone Massage begann in den 1990er Jahren rasant an Popularität zu gewinnen und wird seither äußerst erfolgreich in zahlreichen Massagepraxen rund um die Welt angeboten. Als entspannende Ganzkörper­massage wird sie häufig mit anderen beliebten Massage­techniken wie der schwedischen Massage oder Tiefen­gewebs­massage (Deep Tissue) kombiniert.

Das könnte dich interessieren:

Welche Vorteile bietet eine Hot Stone Massage?

Eine ausgiebige Sitzung mit heißen Steinen bietet zahlreiche positive Effekte für den menschlichen Körper. Hier findest du die 7 größten Vorteile der Hot Stone Massage im Überblick:

1. Verbesserte Durchblutung: Die Blutgefäße werden durch die Wärme erweitert und die Poren öffnen sich. Dadurch fließt das Blut freier durch den Körper und es wird mehr Sauerstoff in die Muskeln transportiert. Der Körper wird widerstandsfähiger und das Verletzungs­risiko sinkt.

2. Weniger Stress: Die Kombination aus Wärme und Massage eignet sich optimal, um Stress abzubauen. Der leichte Druck der warmen Steine kann zudem beruhigend sein und sich unter Umständen positiv auf Depressionen und Angstzustände auswirken.

3. Linderung von Muskelschmerzen: Wärme kann ziemlich effektiv sein, um Verspannungen zu lösen und damit auch Schmerzen zu lindern. Vermutlich liegt es am gesteigerten Blutfluss, der auch beim Vorbeugen von Krämpfen eine wichtige Rolle spielt.

4. Fördert den Schlaf: Einige Studien legen nahe, dass Massagen dabei helfen können, einen erholsameren Schlaf zu genießen und morgens fitter und wacher wieder aufzustehen. Bisher ist allerdings noch nicht wirklich erforscht, woran das genau liegen könnte.

5. Tiefenentspannung: Ohne wie bei einer Tiefengewebsmassage starken Druck ausüben zu müssen, dringt die Wärme der heißen Steine alleine durch das Auflegen und reiben auf der Haut tief in das Gewebe ein und sorgt dort für eine intensive Muskelentspannung.

6. Mehr Flexibilität: Die Hot Stone Massage kann dabei helfen, steife und verspannte Gelenke sowie die Muskeln drumherum zu lockern. Auf diese Weise kann sich die körperliche Beweglichkeit bereits nach einigen Sitzungen spürbar verbessern.

Wie läuft eine Hot Stone Massage ab?

Bevor du das erste mal eine Hot Stone Massage buchst, stellst du dir eventuell vorsichtig die Frage, was dich dabei erwarten wird. Dass heiße Steine verwendet werden, ist klar. Doch wie eine solche Massage richtig durchgeführt wird, möchten wir dir nun aufzeigen.

Schritt-für-Schritt Anleitung für eine Hot Stone Massage:

Schritt 1: Vorbereiten der heißen Steine

Wenn du den Massageraum betrittst, wird dein Massagetherapeut die 48 – 56 Steine bereits mit einem Wärmegerät oder im Wasserbad auf eine Temperatur von 45 – 55 Grad erhitzt haben. Zum Start platziert er acht flache Steine paarweise auf der Massageliege, um sie, nachdem du dich hingelegt hast, sauber an deiner Wirbelsäule entlang auszurichten. Zwischen dir und den Steinen neben dir, wird ein Handtuch gelegt, um versehentliche Verbrennungen zu vermeiden. Bereit stehen auch verschiedene Massageöle – meistens aus Traubenkern, Jojoba oder Lavendel.

Schritt 2: Gesichtsmassage

Nachdem du dich mit deinem Rücken auf die vorbereiteten Steine gelegt hast und diese ausge­richtet wurden, beginnt der Masseur mit dem Gesicht. Eine leichte Ölschicht wird aufgetragen und weitere kleinere Steine auf den Wangen, unter der Lippe und auf der Stirn platziert.

Schritt 3: Beine und Füße

Nun werden die Beine mit Öl vormassiert, bevor mit Massagesteinen von geeigneter Größe sanft an ihnen gerieben wird. Der Masseur stimmt mit dir den Stärkegrad des Drucks ab, um dir ein optimales Massageerlebnis zu bieten. Je stärker der Druck, desto tiefer dringt die Wärme in die Muskulatur ein. Im Anschluß legt er kleine Steine zwischen jeden deiner Zehen.

Schritt 4: Arme

Die Arme werden eingeölt und mit mittelgroßen Steinen massiert. Wenn jeder Arm fertig ist, legt der Massagetherapeut jeweils einen warmen Massagestein in deine beiden Handflächen.

Schritt 5: Übergang zum Rücken

Nachdem die Arme fertig sind, werden die Steine aus den Handflächen, dem Gesicht und zwischen den Zehen entfernt und du wirst gebeten, dich umzudrehen. Währenddessen werden auch die acht Wirbelsäulensteine unter dir herausgenommen. Nun auf dem Bauch liegend wird dein Rücken einmassiert und mit einem großen heißen Stein und langen Bewegungen bearbeitet. Danach legt der Therapeut je einen heißen Stein auf jede Schulter, in den Schulterbereich und auf den unteren Rücken. In deine Handflächen wird jeweils ein mittelgroßer runder Stein gelegt.

Schritt 6: Beinrückseite, Kniekehlen und Waden

Im nächsten Schritt werden deine Beine freigelegt, um dann Massagesteine direkt unter deinem Gesäß zu platzieren. Dasselbe passiert mit deinen Kniekehlen und deinen Waden.

Schritt 7: Schulterbereich und Abschluß

Zum Schluß werden die Schultern, der Nacken und die Kopfhaut massiert. Der Massagetherapeut entfernt danach alle Steine und beendet die Sitzung mit sanften Streichbewegungen am Rücken und an den Beinen.

Wird bei einer Hot Stone Massage auch massiert? Ja, die heißen Steine werden nicht nur aufgelegt, sondern der Massagetherapeut nutzt sie auch dafür, mit ihnen lange und kreisende Streichungen durchzuführen. Einzelne Körperstellen mit hartnäckigen Verspannungen werden sogar bei Bedarf mit der Steinkante bearbeitet, um noch tiefer in das Gewebe durchzudringen.

Das könnte dich interessieren:

Nebenwirkungen der Hot Stone Massage

Eine Durchführung der Massage von ausgebildeten Therapeuten gilt im Allgemeinen als unbedenklich. Allerdings gibt es auch Umstände, in denen du auf eine Hot Stone Massage verzichten solltest. In folgenden Situationen solltest du vorher besser deinen Arzt konsultieren, bevor du einen Termin vereinbarst:

  • offene Wunden oder nicht verheilte Verbrennungen
  • Blutgerinnungsstörungen oder Einnahme von Blutverdünner
  • eine Fraktur oder schwere Osteoporose
  • Diabetes oder andere Stoffwechselerkrankungen
  • Infektionskrankheiten und/oder Fieber
  • schwere Herzkrankheiten oder Krebs

Hot Stone Massage während der Schwangerschaft?

Die meisten Masseure sind grundsätzlich vorsichtig bei Massagen während der Schwangerschaft und lehnen insbesondere Anfragen für die Hot Stone Massage prinzipiell ab. Die Wärme der Steine könnte Blutungen fördern und im schlimmsten Fall eine Geburt einleiten. Zudem können die Schwingungen der Steine einen negativen Einfluss auf den Embryo haben.

Was braucht man für eine Hot Stone Massage?

Für eine professionelle Warmsteinmassage benötigt ein Massagetherapeut die richtige Ausstattung. Dasselbe gilt, wenn du das Ganze zuhause selbst ausprobieren möchtest und dich fragst, welches Equipment du dafür benötigst. Die folgende Übersicht soll dir dabei helfen:

1 Wärmegerät zum Erhitzen der Steine
1 Massagesteine Set mit 48 – 56 Basaltsteinen
1-2 Massageöl/e aus Traubenkern-, Jojoba-, Oliven-, oder Lavendelöl
(Bitte keine Cremes oder Lotionen verwenden, da diese schmieren können)
1 hitzebeständiges (dickes) Bettlaken zum Überspannen
3 mittelgroße Handtücher zum Drapieren
1 Schüssel mit kaltem Wasser, um die Steine ggf. abzukühlen
1 Aktivsauerstoff-Tablette ohne Chlor für sauberes und kalkfreies Wasser
1 wasserfester Kochthermometer zum Überprüfen der Temperatur
1 geschlitzter Plastiklöffel zum Herausholen der Steine

Mehr Infos zur Ausstattung einer Massagepraxis? Für alle angehenden Massagetherapeuten und Hobbymasseure haben wir eine umfassende Übersicht zusammengestellt, welche Einrichtung, Ausstattung und Zubehör für einen vollwertigen Massageraum benötigt wird. Du findest sie hier.

Wie lange dauert eine Hot Stone Massage?

Die Hot Stone Massage dauert in der Regel eine Stunde. Das ist genug Zeit, um alle Verspannungen und angesammelten Stress förmlich wegzuschmelzen. Um eine optimale Entspannung zu erreichen, solltest du dir im Anschluss an die Massage 1-2 h Zeit für eine Ruhephase einplanen.

Wieviel kostet eine Hot Stone Massage?

Die durchschnittlichen Kosten für eine Hot Stone Massage in einer Massagepraxis oder einem Spa in Deutschland betragen für eine Stunde Ganzkörpermassage ca. 70-80,-€. Nicht enthalten sind jedoch Kosten für eventuell ergänzende Spezialprodukte wie z.B. hautstraffende Gesichtscremes.

Auch interessant

Neueste Beiträge